Angehörigeninformation zum Pflegestärkungsgesetz II

30. November 2016 vom CASA REHA Seniorenpflegeheim Am Erlenhofsee

Fast kein Stuhl blieb am 24.11.2016 anlässlich des Angehörigentreffs im Seniorenpflegeheim „Am Erlenhofsee“ leer. Die Einrichtung hatte zu diesem Treffen eingeladen um die Angehörigen zu einigen Themen zu informieren.

Die eigens aus der Zentrale angereiste Leiterin Service, Frau Ankica Stanojevic, informierte die Anwesenden über die Prozessabläufe hinsichtlich der Bewohnerwäscheversorgung. Eine Thematik, die bei den Anwesenden so manche Frage an die Oberfläche brachte die im Laufe der Veranstaltung beantwortet werden konnte.

Weiterhin stellte sich der Küchenleiter unserer Einrichtung, Herr Dirk Janko den Fragen der Angehörigen. Kritik hinsichtlich zu wenig oder zu sehr gewürzter Speisen wurde geäußert auf die Herr Janko sachlich einging. Es wurde aber ebenso großes Lob ausgesprochen. Herr Janko ist seit Mitte vergangenen Jahres Leiter unserer Küche und es wurde mit Applaus bestätigt, dass die Speisenqualität seit dem Wechsel in der Leitung eine deutliche Tendenz nach oben verzeichnet. Herr Janko teilte mit, dass er einen engen Kontakt zu den Bewohnern und zum Heimbeirat pflege um so unmittelbar auch auf Wünsche aus der Bewohnerschaft eingehen zu können. So würde er regelmäßig an den Treffen des Heimbeirates teilnehmen und dort geäußerte Anregungen gerne in den Speiseplan aufnehmen.

Im Fokus der Veranstaltung stand jedoch die Information zu den Veränderungen die das 2. Pflegestärkungsgesetz zum 1. Januar 2017 für die Bewohner mit sich bringt. Im Rahmen einer von der Heimleitung vorgetragenen Präsentation wurden die Anwesenden auf die umfassendsten Änderungen seit Einführung der Pflegeversicherung informiert. Eine der wesentlichsten Veränderungen ist, das die bisher bestehenden Pflegestufen abgeschafft und in ein System von dann fünf Pflegegraden überführt werden. Hintergrund der Reform ist, dass hierdurch auch Menschen mit dementiellen Erkrankungen vom System erfasst werden und hierdurch Leistungen der Pflegeversicherung für sich in Anspruch nehmen können. Es wurde anhand von Beispielen erläutert wie die Bewohner von einer bestehenden Pflegestufe in einen Pflegegrad übergeleitet werden. So werden Bewohner ohne eine festgestellte eingeschränkte Alltagskompetenz von z.B. Pflegestufe 1 dann in Pflegegrad 2 übergeleitet. Bewohner mit festgestellter eingeschränkter Alltagskompetenz machen einen „doppelten Stufensprung“. Dies bedeutet dass ein Bewohner mit z.B. Pflegestufe 2 mit eingeschränkter Alltagskompetenz dann zum 1.1.2017 in den Pflegegrad 4 eingestuft wird. Das Ganze geht einher mit einem veränderten Begutachtungsverfahren, dass die Fähigkeiten und Ressourcen der Bewohner betrachtet. Wie sich dies auf die Bemessung zukünftiger Pflegegrade auswirkt bleibt in der Praxis abzuwarten. Eine wesentliche Veränderung ist auch, dass es für Bewohner der Pflegegrade 2-5 unabhängig von der Einstufung bei einem gleichbleibenden Eigenanteil bleibt. Dieser beträgt für unsere Einrichtung 12,55 € je Pflegetag. Das bedeutet für die Bewohner, dass sie unabhängig von der Einstufung zukünftig nicht mit Mehrbelastungen rechnen müssen, wie das beim bisherigen System der Pflegestufen die Regel war. Ein weiterer Vorteil besteht für Bewohner die bereits in 2016 Leistungen der Pflegekasse in Anspruch genommen haben darin, dass sie unabhängig vom neuen System in keinem Fall mehr zahlen müssen wie in 2016. Dafür sorgt eine sog. Besitzstandregelung die es ermöglicht, dass die Pflegekassen ggf. entstehende systembedingte Mehrbelastungen auffangen und zusätzlich zu den Pauschalen in den einzelnen Pflegegraden ausgleichen.

Im nächsten Tagesordnungspunkt würden die Anwesenden noch über das Ergebnis der MDK Prüfung 2016 informiert und es wurde der umfangreiche Veranstaltungskalender für das kommende Jahr vorgestellt.

Im abschließenden Punkt „Sonstiges“ wurden keine weiteren Fragen gestellt, da diese im Verlaufe des Abends bereits hinreichend geklärt werden konnten. Nach fast zwei Stunden wurden die Angehörigen, nicht ohne auf den am Samstag den 26.11.2016 stattfindenden Adventsmarkt hinzuweisen, verabschiedet.

Jörg Schneider-Ramseger Heimleitung